Team with Ama Dablam and Mount Everest view in Tengboche

Himalaya Expedition Gokyo Ri

Himalaya Expedition Gokyo Ri

Unsere Himalaya Expedition auf den Gokyo Ri war die harte Alternative für eine Trekking Tour. Die Bergwanderung führte über 212 km von Shivalaya über mehrere Pässe nach Lukla und von dort über Namche Bazar auf den Gokyo Ri (5.360m). Insgesamt stiegen wir 24.000m hoch und 23.000m wieder runter, d.h. wir sind den Mount Everest dreimal hoch und wieder runter gestiegen.
Dieser Track ist zwar sehr anstrengend, dafür ist man danach aber 100prozentig akklimatisiert und kann ab Lukla gemütlich wandern. Man muss sich dann schon richtig zügeln, um nicht zu schnell an Höhe zu gewinnen. Die meisten Trekking Expeditionen lassen sich nach Lukla fliegen, um Zeit zu sparen. Sie riskieren aber eine Höhenkrankheit, durch die fehlende Anpassung des Organismus an die Höhe, die dann zwangsläufig zum Abbruch der Tour führen würde.

Wir hatten die Tour vollständig eigenständig geplant. Die nötigen Permits, den Transfer nach Shivalaya und den Flug zurück von Lukla haben wir in den ersten beiden Tagen direkt in Kathmandu erledigt. Allerdings kam uns das „Festival of Lights“, das Nepalesische Neujahrsfest dazwischen. Für drei Tage geht in Kathmandu nichts mehr und alle offiziellen Behörden haben geschlossen – es sei denn man organisiert eine „Expedition“ über ein ansässiges Reisebüro. Wir entschieden uns für Google Treks Nepal und wurden nicht enttäuscht. Unsere Bewertung könnt ihr bei Tripadvisor nachlesen. Für eine Expedition gibt es 2 Stunden „Sonderöffnungszeiten“ bei den Behörden und ein blaues statt ein grünes „Entry Permit“. Die kleinste (und kostengünstigste) Expedition ist das buchen eines Porters. Er steht zwischen einem Sherpa und einem Guide, trägt maximal 15kg, spricht nur wenig English und hilft beim Verhandeln der Übernachtungen. Wir bekamen Harry, einen sehr angenehmen, liebenswürdigen Porter, mit dem wir uns auch Englisch verständigen konnten. Durch die Wandlung in eine offizielle Expedition gewannen wir 2 Tage Zeit, die wir als zusätzlichen Sicherheitspuffer für den Rückflug haben wollten. Die Flüge nach Lukla sind äußerst wetterabhängig. Es kommt vor, dass man mehr als eine Woche warten muß, eher wieder Flüge möglich sind. Glückskinder, die wir bisher immer sind, hatten wir 3 Wochen herrlichsten wolkenlosen Himmel und unseren Rückflug konnten wir schon am Tag nach unserer Ankunft in Lukla mit nur 4 Stunden Wartezeit antreten.

Scott Burnham

Bei unserer letzten Übernachtung vor Lukla in Phagding trafen wir am Abend eine Wandergruppe aus Iowa. Unter ihnen war auch Scott Burnham, ein Opern- und Folksänger, der uns mit seinem selbst komponierten Song „Annapurna“ verzückte. Mit seiner tiefen und kräftigen Stimme hatte Scott Burnham das Lied „Annapurna“ bereits 1973 auf dem Kala Patthar in 5.644m Höhe gesungen. Damals wie heute ist seine Stimme markant und beeindruckend. Am Ende unseres Film gibt er uns noch eine Kostprobe seines Könnens zum Abschied in Lukla.

Gokyo Ri – Der Film von Newhagen Studios

Dieser Film gibt einen schönen Einblick in die herrliche Landschaft des Mount Everest Gebietes im Himalaya und über unsere Tour. Viel Spaß beim Anschauen des Films!

Wie hat euch der Film gefallen? Schreibt doch mal in einen Kommentar , ob sich der Aufwand für die Erstellung der Filme lohnt oder ob Fotos ausreichend Eindruck vermitteln. Wir freuen uns auf euer Feedback 🙂

Unsere GPS Trekkingtour zum Gokyo Ri




2 Gedanken zu “Himalaya Expedition Gokyo Ri”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

%d Bloggern gefällt das: